Weisheiten, Zitate und Sprüche

Trauersprüche und Zitate des Trostes

Weltliche Trauersprüche – Worte des Trostes für Ihre Lieben

Vielleicht kommen Sie auf diese Seite, weil ein Freund, eine Freundin einen geliebten Menschen verloren hat, und Sie ihm / ihr ein Wort des Trostes schicken möchten?

Auf dieser Seite finden Sie weltliche, also nicht-religiöse Gedanken, Zitate und Gedichte, die Ihnen eine kleine Unterstützung sein mögen, zum Beispiel um Trauerkarten persönlich zu gestalten oder um einen Brief um ein kostbares Gedicht zu ergänzen.

Auf den Folgeseiten finden Sie:

Tröstende Gedanken und Gedichte im Angesicht der Trauer

Some rights reserved, Quelle: www.piqs.de

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.

Aber die Dankbarkeit verwandelt
die Erinnerung in eine stille Freude.

Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk
in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.

Ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees, ich bin das diamantene Glitzern des Schnees, wenn ihr erwacht in der Stille am Morgen, dann bin ich für euch verborgen, ich bin ein Vogel im Flug, leise wie ein Luftzug, ich bin das sanfte Licht der Sterne in der Nacht.

Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da, nein ich schlafe nicht.

Volksweisheit / Volksgut
Weiße Blüte als Zeichen von Trauer

Alles Wachsen ist ein Sterben,
jedes Werden ein Vergehen.
Alles Lassen ein Erleben,
jeder Tod ein Aufersteh’n.

Rabindrahnath Thakur
Umriss einer Frau, die einem Vogel über dem Meer zusieht

Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande
als flöge sie nach Haus …

Joseph Freiherr von Eichendorff

Es kann nicht immer so bleiben,
hier unter dem wechselnden Mond,
es blüht eine Zeit und verwelket,
was mit uns die Erde bewohnt.

August von Kotzebue

Du bist nicht tot, Du wechselst nur die Räume.
Du lebst in uns und gehst durch unsere Träume.

Michelangelo Buonarroti

Und die Seele unbewacht
will in freien Flügen schweben,
um im Zauberkreis der Nacht,
tief und tausendfach zu leben.

Hermann Hesse

Mit hartem Dröhnen ist das
schwere Tor der Erde
hinter dir ins Schloss gefallen.

Ich lege lauschend an den
Spalt mein Ohr und höre
drüben deine Schritte hallen.

Der Klang stehlt mir das Herz
so hart es litt und schlägt
den Lärm des Tages nieder.

Du drüben und ich hier,
wir halten Schritt und treffen uns
am gleichen Ziele wieder.

Unbekannt

Man muss sich hüten,
in den Erinnerungen zu wühlen,
sich ihnen auszuliefern,
wie man auch ein kostbares Geschenk
nicht immerfort betrachtet,
sondern nur zu besonderen Stunden
und es sonst nur wie einen verborgenen Schatz,
dessen man sich gewiss ist, besitzt;
dann geht eine dauernde Freude und Kraft
von dem Vergangenen aus.

Dietrich Bonhoeffer
Viele kleine Herzchen schicken liebe Grüße an unsere Leser/innen

Viabilia jetzt mit neuen Funktionen

Viabilia ist jetzt auch für das Smartphone geeignet, und Sie können die Zitate als PDF ausdrucken – die Spruchkarten und Grußkarten davon im Postkarten-Format zum Ausdrucken und Ausschneiden.

Bitte um Geduld

Da sich jetzt die Zitateboxen verändert haben, sind alle Zitate dafür zu optimieren. Hier bitte ich Sie um Geduld, da das einige Zeit in Anspruch nehmen wird, bis alles ansprechend aussieht.

Jetzt auch Sprüche-Geschenkanhänger

Ab sofort können Sie die Zitate als Geschenk-Anhänger oder Lesezeichen drucken. Auch hier bitte etwas Geduld, bis alle gut aussehen.


Mit jedem Menschen
verschwindet ein Geheimnis
aus der Welt,
das vermöge seiner
besonderen Konstruktion
nur er entdecken konnte,
und das nach ihm
niemand wieder
entdecken wird.

Christian Friedrich Hebbel
Kolibri

Mit den Flügeln der Zeit
fliegt die Traurigkeit davon.

Jean de la Fontaine

Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für dich war, bin ich immer noch.
Gib mir den Namen, den du mir immer gegeben hast.
Sprich mit mir, wie du es immer getan hast.
Gebrauche nicht eine andere Lebensweise.
Sei nicht feierlich oder traurig.
Lache weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Ich bin nicht weit weg,
ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.

Fritz Reuter
Textur Mohnblumen als Symbol für Trennung

Trennung ist unser Los, Wiedersehen unsere Hoffnung. So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden.

Aus dem Leben ist er zwar geschieden, aber nicht aus unserem Leben; denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen, der so lebendig unserem Herzen innewohnt!

Augustinus von Hippo

Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins,
sondern nur ein Zwischenereignis,
ein Übergang aus einer Form
des endlichen Wesens in eine andere.

Friedrich von Humboldt

Viabilia-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über neue Seiten, Bild- und Grußkarten und Funktionen. Interessiert? Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein, wir freuen uns auf Sie:

Meine Bitte an Sie:

Bitte tragen Sie Ihren Namen und Ihren Vornamen ein. Ich möchte Sie gerne persönlich ansprechen dürfen, da dieser Newsletter – wie ein Brief – von mir persönlich und von Herzen geschrieben wird.

Deshalb schreibe ich nicht an Frau asdf oder Herrn jljls oder an leere Namen.

Unser Versprechen:

Ihre E-Mail wird bei uns absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben!

Mit herzlichen Grüßen
von Betina Graf-Deveci

Ganz still und leise, ohne ein Wort,
gingst Du von Deinen Lieben fort,
Du hast ein gutes Herz besessen,
nun ruht es still, doch unvergessen;
es ist so schwer, es zu verstehen,
dass wir Dich niemals wieder sehen.

Unbekannt

Der Kampf des Lebens ist zu Ende,
vorbei ist aller Erdenschmerz,
es ruhen still die fleißigen Hände,
still steht ein edles, gutes Herz.

Unbekannt


Sprich nicht
voller Kummer
von meinem
Weggehen,
sondern schließe
die Augen,
und du wirst
mich unter
euch sehen,
jetzt und immer.

Khalil Gibran



Es gibt eine Stille –
kennst du sie?

In der man meint,
man müsse die
einzelnen Minuten
hören, wie sie
in den Ozean
der Ewigkeit
hinunter tropfen.

Adalbert Stifter
Kerzenlicht, Trost spenden

Zeit

ist der größte Tröster,
sie trägt auf ihrem Rücken
noch alle Umwälzungen heim,
sie trocknet die bittersten Tränen,
indem sie uns neue Wege zeigt
und neue Stimmen an unser Ohr bringt.

Ralph Waldo Emerson

Unsere Toten sind nicht abwesend,
sondern nur unsichtbar.
Sie schauen mit ihren Augen voller Licht
in unsere Augen voller Trauer.

Augustinus von Hippo
Rose, hier als Zeichen für Trauer um einen geliebten Menschen

Wenn Ihr mich sucht,
sucht mich in Euren Herzen.

Habe ich dort eine Bleibe gefunden –
lebe ich in Euch weiter.

Unbekannt
Herzblatt im symbolischen Sinne für Menschen, der in unserem Herzen ist

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.

Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unsrem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein
uns immer, immer fehlen.

Unbekannt

Das Bild der Pfauenfedern hier im frühchristlichen Sinne, wo die frühe Christenkirche dem Pfau als “Paradiesvogel” das Symbol des Himmels zugewiesen hat: der Pfau als Symbol der Seligkeit und des Glücks. Da man glaubte, das Pfauenfleisch sei unverweslich, wurde der Pfau zum Symbol für die Auferstehung und die Unsterblichkeit der Seele. Auf frühen Gemälden wurden die Cherubim mit Pfauenfedern darstellt.

Pfauenfedern als Symbol für den Himmel, für die Seligkeit, und die Unsterblichkeit der Seele

Und immer sind da Spuren Deines Lebens,
die uns an Dich erinnern und glauben lassen,
dass Du bei uns bist.

Und immer sind irgendwo Spuren Deines Lebens,
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.
Sie werden uns immer an Dich erinnern
und Dich dadurch nie vergessen lassen.

Joseph Freiherr von Eichendorff

Das Bild der Pfauenfedern hier im frühchristlichen Sinne, wo die frühe Christenkirche dem Pfau als “Paradiesvogel” das Symbol des Himmels zugewiesen hat: der Pfau als Symbol der Seligkeit und des Glücks. Da man glaubte, das Pfauenfleisch sei unverweslich, wurde der Pfau zum Symbol für die Auferstehung und die Unsterblichkeit der Seele. Auf frühen Gemälden wurden die Cherubim mit Pfauenfedern darstellt.

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
das kann man nicht durch den Tod verlieren.

Johann Wolfgang von Goethe

Abschied und Tod
sind nur andere Worte
für Neuanfang und Leben.
Alles, was du zurücklässt,
findest du in einer anderen
Form immer wieder.

Volksweisheit / Volksgut

Herz, mein Herz, sei nicht beklommen
und ertrage dein Geschick.
Neuer Frühling gibt zurück,
was der Winter dir genommen.

Und wie viel ist dir geblieben!
Und wie schön ist noch die Welt!
Und, mein Herz, was dir gefällt,
alles, alles, darfst Du lieben.

Christian Johann Heinrich Heine

Wem ein Geliebtes stirbt, dem ist es wie ein Traum,
die ersten Tage kommt er zu sich selber kaum.
Wie er’s ertragen soll, kann er sich selbst nicht fragen;
und wenn er sich besinnt, so hat er’s schon ertragen.

Friedrich Rückert

Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben,
so lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben.

Friedrich von Logau

Jetzt bist Du schon gegangen, Kind,
und hast vom Leben nichts erfahren,
indes in unsern welken Jahren
wir Alten noch gefangen sind.

Ein Atemzug, ein Augenspiel,
der Erde Licht und Luft zu schmecken,
war Dir genug und schon zu viel;
Du schliefest ein, nicht mehr zu wecken.

Vielleicht in diesem Hauch und Blick
sind alle Spiele, alle Mienen
des ganzen Lebens Dir erschienen,
erschrocken ziehst Du Dich zurück.

Vielleicht, wenn unsre Augen, Kind,
einmal erloschen, wird uns scheinen,
sie hätten von der Erde, Kind,
nicht mehr gesehen, als die Deinen.

Hermann Hesse

Nur Liebe überbrückt die Kluft,
die zwischen Sein und Nichtsein droht,
dass, wie gepflückter Blumen Duft,
doch etwas überlebt den Tod.

Friedrich Martin von Bodenstedt

Du bist ins Leere entschwunden,
aber im Blau des Himmels
hast Du eine unfassbare Spur zurückgelassen,
im Wehen des Windes
unter Schatten ein unsichtbares Bild.

Rabindrahnath Thakur

Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt hat,
kann uns nicht genommen werden;
er lässt eine leuchtende Spur zurück
gleich jenen erloschenen Sternen,
deren Bild noch nach Jahrhunderten
die Erdenbewohner sehen.

Thomas Carlyle

Niemand ist fort, den man liebt;
Liebe ist ewige Gegenwart.

Stefan Zweig

Erinnerung ist eine Form der Begegnung.

Khalil Gibran

Der Mensch, den wir liebten,
ist nicht mehr da, wo er war.
Aber er ist überall, wo wir sind
und seiner gedenken.

Augustinus von Hippo

Ewig bleibt es unverloren,
was das Herz dem Herzen gab.

Adalbert Stifter

Some rights reserved, Quelle: www.piqs.de

Der Förderverein Hospiz Ettlingen e.V. hat auf seiner Website ein wunderschönes, kleines Trauerbuch. Es beinhaltet auch ganz besondere Trauersprüche, wovon wir einige hier auf viabilia.de aus rechtlichen Gründen nicht zeigen dürfen (außer es wäre im Textzusammenhang, aber nicht in dieser Zitatensammlung).

Dieses kleine, tröstliche Trauerbuch ist auf seinen 52 Seiten sehr liebevoll gestaltet und kann Menschen in ihrer Trauer begleiten. Dieses kleine, kostenlose Trauerbuch ist etwas ganz Besonderes, wenn es um die Trauer um den Tod eines geliebten Menschen geht. Tipp: Falls Sie seltsame Zeichen im Ausdruck bekommen, dann die verlinkte PDF-Datei downloaden auf Ihren PC, und von dort aus aufrufen und ausdrucken, dann klappt es.

Inhalt:

comments powered by Disqus

Mein Viabilia

Merkliste und Themen-Abonnement

0 gemerkte Zitate und Grußkarten

0 gemerkte Artikel

? abonnierte Themen

So funktioniert Ihre Merkliste

Viabilia-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über neue Seiten, Bild- und Grußkarten und Funktionen. Interessiert?

Meine Bitte an Sie:

Bitte tragen Sie Ihren Namen und Ihren Vornamen ein. Ich möchte Sie gerne persönlich ansprechen dürfen, da dieser Newsletter – wie ein Brief – von mir persönlich und von Herzen geschrieben wird.

Deshalb schreibe ich nicht an Frau asdf oder Herrn jljls oder an leere Namen.

Unser Versprechen:

Ihre E-Mail wird bei uns absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben!

Mit herzlichen Grüßen
von Betina Graf-Deveci

  • Startseite
  • Zitate auf dem Lebensweg
  • Trauersprüche und tröstliche Trauergedichte

© 2012-2017   Viabilia - Copyright