Buchbesprechung

Wie unser Leben funktioniert – Die Universellen Gesetze verstehen und nutzen

Nach den Readings von Edgar Cayce, Autor Bruce McArthur

Bild einer Galaxie

Buchbesprechung von Betina Graf-Deveci

Nachdem ich weiß, mit wie viel Begeisterung und Engagement die Übersetzerin Frau Stefanie Piel das Buch Wie unser Leben funktioniert: Die Universellen Gesetze verstehen und nutzen übersetzt hat, war ich sehr, sehr neugierig auf die Erscheinung des Buches. Ich kaufte mir sogar das englische Exemplar vorab, wobei es mir nun, da ich das Buch in deutscher Sprache vorliegen habe, wesentlich mehr Vergnügen bereitet, es zu lesen.

Edgar Cayce und seine in Trance gegebenen Readings

Zugegebenermaßen bin ich ein ausgesprochener Fan von Edgar Cayce und seinen Readings. Dies deshalb, da Edgar Cayce selber – wenn er nicht gerade in Trance war und seine Readings durchgab – sehr bibeltreu war. Er las einmal im Jahr die Bibel, und es machte ihm selber viel zu schaffen, dass er in seinen eigenen Readings über Wiedergeburt und Ähnliches sprach. Dies macht ihn für mich von seiner Persönlichkeit her so glaubwürdig; auch hat er nie aus finanziellen Gründen Readings gegeben. Die zweite Sache, weshalb ich seinen Readings besonderes Vertrauen schenke ist, dass er über seine Readings vielen Menschen geholfen hat, wieder gesund zu werden. Es fanden also tatsächliche, verbürgte Heilungen statt.

Um seine Readings zu geben, hat er sich selber zuvor in Trance versetzt. Laut seinen Aussagen kam er dann mit einer Quelle in Kontakt (die auch als Akasha-Chronik bezeichnet wird), bzw. auch mit dem Unterbewusstsein von den Personen, denen er ein Reading gab. Er konnte sich also mit einer Wissensquelle und mit dem Unterbewusstsein von anderen Menschen im Trancezustand verbinden. Somit war er in der Regel (mit ganz wenigen Ausnahmen) kein Medium, sondern er hatte direkten Zugriff auf diese Informationen.

Das Buch „Wie unser Leben funktioniert“

So, nach diesem erklärenden Vorspann nun zum Inhalt des Buches selber:

Bruce McArthur systematisierte die in den Readings von Edgar Cayce genannten Gesetze und fasste sie in einem Buch übersichtlich zusammen. Man muss nicht unbedingt an Wiedergeburt glauben, um die dort beschriebenen Gesetze anwenden zu können. Obwohl das Prinzip der Wiedergeburt hier vieles erklärbar macht, was uns Menschen unverständlich erscheinen kann, wenn wir nur ein einziges Leben betrachten.

Die Anwendung der im Buch beschriebenen Gesetze soll uns in die Lage versetzen, unser eigenes Leben zu unserer Zufriedenheit zu transformieren. Der Autor geht davon aus, dass wir selbst es sind, die unser gegenwärtiges Leben so geschaffen haben, wie es ist. Die gute Nachricht dabei: Wir sind ebenso dazu fähig, es so umzugestalten, dass wir darin Liebe und Frieden erfahren können (oder was auch immer wir anstreben mögen). Die Anwendung der Gesetze bedeutet auch – neben der Verantwortung, die uns dies in die Hände legt -, dass wir einen Bewusstseinsprozess durchlaufen können.

Neben den Gesetzen zum Gestalten des eigenen Lebens lernen wir viel über die Seele und die Zusammenhänge, die unsere Seele mit dem Göttlichen hat:

Neuron, Zelle

Denn erinnere dich, du bist wie eine Zelle im Körper Gottes.
Jede mit einer Aufgabe, einer Funktion die zu erfüllen ist,
wenn die Welt schöner sein soll, weil du darin gelebt hast;
und dies ist deine Aufgabe auf der Erde.

Der Autor wie auch die Readings von Edgar Cayce gehen davon aus, dass wir Menschen als Wesenheit mit einer Seele eine Aufgabe in diesem Leben zu erfüllen haben. Dieses Buch gibt eine Anleitung, wie man seine Lebensaufgabe und seine Mission finden kann.

Sein eigenes Ideal finden

Was ich ganz besonders an diesem Buch finde ist, dass es eine Anleitung zum Finden des eigenen Ideals beinhaltet, sowie die Erläuterungen rund um die Bedeutung, die einem Ideal zukommen kann. Ein Ideal zu finden und diesem in seinem Leben zu folgen beinhaltet auch, einen eigenen Maßstab des Denkens und Handelns zu haben.

Was wollen wir in dieses unser Leben hineinbringen? Wonach wollen wir uns richten, wenn wir Entscheidungen treffen? Es stehen uns so vielfältige Möglichkeiten offen, und ein Ideal anzustreben hilft uns wie ein Wegweiser, den für uns richtigen Weg zu gehen. Mit einem Ideal bleiben wir auch nicht nur bei uns, sondern das Gute für andere spielt mit eine Rolle.

Buchempfehlung auch zum Weiterschenken

Dieses Buch finde ich für einen selber sowie zum Weiterschenken besonders geeignet für Menschen,

  • die sich generell für esoterische Themen interessieren; da das Buch gerade erst herausgekommen ist, kann man ziemlich sicher sein, dass die bzw. der Beschenkte das Buch nicht schon hat
  • die ihr Leben gezielt verbessern möchten
  • die mehr über die Seele und ihre Beziehung zum Göttlichen erfahren möchten
  • die ihre Lebensaufgabe und Mission herausfinden möchten
  • die sich mit dem Thema “ein eigenes Ideal finden” beschäftigen (was eng mit der Frage der Lebensaufgabe und Mission im eigenen Leben bzw. dem Sinn des Lebens verknüpft sein kann)

Hier gehts zum Buch:

comments powered by Disqus

Mein Viabilia

Merkliste und Themen-Abonnement

0 gemerkte Zitate und Grußkarten

0 gemerkte Artikel

? abonnierte Themen

So funktioniert Ihre Merkliste

Viabilia-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über neue Seiten, Bild- und Grußkarten und Funktionen. Interessiert? Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein, wir freuen uns auf Sie:

Schlagworte zu dieser Seite

© 2012-2017   Viabilia - Copyright