Chinesische Weisheiten

Ausgewählte Zitate von Konfuzius

Darstellung des Konfuzius

Konfuzius, auch: Kong Qui, lebte von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr. in China. Seine Lehre entstand in einer Zeit der Konflikte und Umstürze. Aus diesem Umstand ist seine Lehre des moralisch guten Handelns zu verstehen. Sein Ideal war der moralisch einwandfreie, edle Mensch. Damit stand seine Lehre im Gegensatz zur Lehre von Lao Tse, die eine Philosophie der Zurückgezogenheit und des Nicht-Handelns (Wu Wei) war.

Merkmale der Lehre von Konfuzius

Konfuzius ging es um eine gute menschliche Ordnung, die durch Achtung vor anderen Menschen und Ahnenverehrung erreicht werden kann. Der Weg zu diesem Ideal ist die Bildung der Menschen.

Fünf Konstanten

  1. Menschlichkeit und Nächstenliebe
  2. Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit
  3. Sittlichkeit
  4. Weisheit
  5. Aufrichtigkeit

Ausgewählte Weisheiten aus der Lehre von Konfuzius

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste.
Zweitens durch Nachahmung, das ist der Leichteste.
Drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass’ es mich tun – und ich werde es behalten.

Das Wesen der Freundschaft:
sich aufrichtig Ermahnungen geben
und sich einander auf den guten Weg führen.

Fordere viel von dir selbst und
erwarte wenig von den anderen.
So wird dir viel Ärger erspart bleiben.

Viele kleine Steine, im Hintergrund ein Berg

Der Mann, der den Berg abtrug,
war derselbe, der anfing,
kleine Steine wegzutragen.

Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen,
sondern darin, jedes Mal wieder aufzustehen,
wenn wir gefallen sind.

Der sittliche Mensch liebt seine Seele,
der Gewöhnliche sein Eigentum.

Wohin Du auch gehst,
geh’ mit Deinem Herzen.

Kompass mit den vier Himmelsrichtungen

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht,
ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

Stachelbeer-Strauch

Am Baum der guten Vorsätze
gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte.

Türe, die offen steht

Es kann Dir jemand die Tür öffnen,
aber hindurchgehen musst Du selbst.

Sorge dich nicht um die Ernte,
sondern um die richtige Bestellung
deiner Felder.

Buntes, schönes Fischernetz

Es genügt nicht,
zum Fluss zu kommen
mit dem Wunsch,
Fische zu fangen.
Man muss das Netz
dazu mitbringen.

Es spielt keine Rolle,
wie langsam jemand geht,
solange man nicht anhält.

Kerze, angezündet

Beklage Dich nicht über die Dunkelheit.
Zünde eine Kerze an.

Die Menschen stolpern nicht über Berge,
sondern über Maulwurfshügel.

Wenn wir genauer überlegen, liegt insbesondere im Wechsel das Glück, wie uns das folgende Zitat deutlich macht. Ob es uns damit gelingt, ständiges Glück zu erfahren?

Wer ständig glücklich sein möchte,
muss sich oft verändern.

Wenn wir genauer überlegen, liegt insbesondere im Wechsel das Glück, wie uns das folgende Zitat deutlich macht. Ob es uns damit gelingt, ständiges Glück zu erfahren?

Unser größter Ruhm liegt nicht darin,
niemals zu fallen,

sondern immer wieder aufzustehen,
wenn wir gescheitert sind.

Wer am falschen Faden arbeitet,
zerstört das ganze Gewebe.

Dass Keime nicht zu Blüten werden,
ach, das kommt vor.
Dass Blüten nicht zu Früchten werden,
ach, das kommt vor.

Hoffnung ist wie Zucker im Tee:
sie ist zwar klein,
aber sie versüßt alles.

Es gibt ein Wort,
das jedem als
praktische Lebensregel
dienen könnte:
Gegenseitigkeit.

Gemeinsamkeiten machen
eine Beziehung angenehm,
interessant wird sie jedoch erst
durch die kleinen Verschiedenheiten.

Türe, die Neuanfang verkörpert, mit der Aufschrift

Wer neu anfangen will, soll es sofort tun,
denn eine überwundene Schwierigkeit
vermeidet hundert Neue.

Zuerst die innere Haltung,
dann die äußere Form.

Es ist wie beim Malen,
wo man Glanzlichter
zuletzt aufsetzt.

Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt,
um das Neue zu verstehen, der kann
anderen ein Lehrer sein.

Alle weltlichen Dinge sind
nur ein Traum im Frühling.

Betrachte den Tod
als Heimkehr.

Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.

Die Liebe ist das Gewürz des Lebens:
Sie kann es versüßen, aber auch versalzen.

Drei Dinge im Leben kommen
nie mehr zurück:
der abgeschossene Pfeil,
das gesprochene Wort
und die versäumte Pflicht.

Über das Ziel hinausschießen
ist ebenso schlimm wie
nicht ans Ziel kommen.

Das Lernen ist
wie ein Meer
ohne Ufer.

Baue das erste Haus für deinen Feind,
das zweite Haus für deinen Freund,
das dritte Haus für dich selbst.

Wenn Du liebst, was Du tust,
wirst Du nie wieder in Deinem Leben
arbeiten.

Wer nur zurückschaut,
kann nicht sehen, was
auf ihn zukommt.

Baum, der am Wegesrand steht

Der Weg ist das Ziel.

Chinesische Frau, die eine Laterne in der Hand trägt

Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken:
Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg,
das wir bereits hinter uns haben.

Fünferlei zu tun, das ist Sittlichkeit:
Würde, Güte, Wahrhaftigkeit,
Eifer und Freundlichkeit.

Mit Würde erlangt man Achtung.
Mit Güte gewinnt man die Massen.
Mit Wahrhaftigkeit erreicht man Vertrauen.
Mit Eifer erwirbt man Erfolg.
Mit Freundlichkeit leitet man andere.

Werkzeuge mit Schaufeln

Wer auf Rache aus ist,
der grabe zwei Gräber.

Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt,
was in ferner Zukunft liegt, wird er das
schon in naher Zukunft bereuen!

Mit dem Schmerz wächst das Heilende.

Der Weise sucht, was in ihm selber ist,
der Tor, was außerhalb von ihm ist.

Fluss im Walt

Um an die Quelle zu gelangen,
muss man gegen den Strom schwimmen.

Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort,
aber wer Worte hat, hat darum nicht notwendigerweise Geist.

Mein Viabilia

Merkliste und Themen-Abonnement

0 gemerkte Zitate und Grußkarten

0 gemerkte Artikel

? abonnierte Themen

So funktioniert Ihre Merkliste

Viabilia-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über neue Seiten, Bild- und Grußkarten und Funktionen. Interessiert? Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein, wir freuen uns auf Sie:

© 2012-2017   Viabilia - Copyright